Mechanik

Aus Kicker
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt im Projekt Kicker auch einige Mechanische Probleme die wir hier versuchen zu lösen.


Inhaltsverzeichnis

Podest

Um beim Einsatz des Kickers auf Messen oder sonstigen Veranstaltungen mehr Aufmerksamkeit auf den Kicker zu lenken, haben wir uns entschlossen ihn, die Spieler und natürlich auch den PC-Spieler auf ein Podest zu stellen. Wir sind hierbei genauso Vorgegangen wie wir es in NPE (Nachhaltige Produkt Entwicklung) gelernt haben und haben hier zu eine Morphologische Matrix erstellt in der wir unsere Ideen anschließend auf Realisierbarkeit und Optische Aspekte geprüft haben. Diese Morphologische Matrix könnt ihr hier später auch anschauen. Media:Podest.doc

Sicherheit

Desweitern haben wir uns auch Gedanken über die Sicherheit gemach. Zum einen muss ein zuverlässiger Schutz eingerichtet werden, der verhindert das Spieler oder Zuschauer in das Spielfeld greifen und möglicherweise einen gefährlichen kontakt mit den motorisierten Spielern bekommen. Hierzu gibt es 2 Varianten die bei Realisierbar wären. 1.) Es wäre möglich eine Plexiglas- oder Glasscheibe über den Spielfeld anbringen. Dies hätte den Vorteil dass es ein hundert prozentiger Schutz wäre, der allerdings nicht gerade Optisch schön wäre 2.) Alternativ dazu könnte man eine Lichtschranke über dem Spielfeld anbringen, die sobald ein Gegenstand bzw. Körperteil ihn berührt alle Motoren abschaltet. Optisch sicherlich die schönere Variante und auch unsere favorisierte.

Wir haben uns auch entschlossen den Balleinwurf auf der Spielerseite zu ändern. Im Moment ist das Einwurftsloch viel zu groß so das man mühelos mit den Fingern in Reichweite der Mittelfeld Spielerstangen kommt. Dies darf natürlich nicht sein da es eine potentielle Verletzungsgefahr darstellt. Da die Ballausgabe von der PC-Spielerseite mindestens auf die Menschliche Seite umgebaut werden müsste haben wir uns dazu entschlossen sowohl das Einwurfs loch als auch beide Ballausgaben zu entfernen und über deine Einwurfsautomatik die über Knopfdruck gestartet werden kann zu ersetzen Diese Automatik könnte man ebenfalls einsetzten um vermehrt Aufmerksamkeit zu erregen. Man könnte diese durch einen Roboterarm der den Ball erst etwas herzeigt und ihn dann in das Spielfeld bringt oder durch eine schöne mit Lichteffekten (LED Lauflicht) Rampe ersetzten. Auch eine Kombination beider Varianten wäre möglich.


Kasten

Bei der Entwicklung eines Kasten in dem die gesamte Steuerung und Erkennung untergebracht wird sind wir zur Zeit so weit, dass wir kurz vor der Bestellung stehen. Der Kasten wird aus Bosch Rexroth Profilen bestehen und mit 6mm Makrolon(polycarbonat) Platten verkleidet werden. Die Aktoren werden auf einer 10mm starken Aluminiumplatte befestigt und die Computer auf einer 5mm Aluminiumplatte.

Die Maße des Kastens sind :

Länge: 146cm
Tiefe: 100cm
Höhe:  110cm 
Aktorenplattenhöhe: 82,5cm
Die Computerebene wird auf einer Höhe von 10,5cm befinden.  

Gewichtsberechnung des Kastens incl. Innenleben:

Bosch Rexroth Profile   35,5 kg
Aluminium Platten       54,5 kg
Motoren                 35,4 kg
Steuerungen             24,5 kg
Makrolonplatten         29,4 kg
Sonstiges              ~30   kg
                       --------
                       ~210  kg

Nachtrag vom letzten Semester

Auch im letzten Semester haben wir uns Gedanken zur Montage und Verbindung der Motoren gemacht. Dabei sind folgende Varianten entstanden, welche noch nicht ausführlicher evaluiert wurden:

Variante 1: links, rechts
Rotationsmotor auf der einen und Linearmotor auf der anderen Seite des Kickers, die Spielerstange wird zur Tauchstange.

Variante 2: links, rechts
Rotationsmotor auf der einen und Linearmotor auf der anderen Seite des Kickers, die Antriebsstange (Rotation) wird zur Tauchstange.

Variante 3: links, rechts
Rotationsmotor auf der einen Seite und Linearmotor unter dem Kicker, die Spielerstange wird zur Tauchstange.

Variante 4: links, rechts
Rotationsmotor auf der einen Seite und Linearmotor unter dem Kicker, die Antriebsstange (Rotation) wird zur Tauchstange.

Variante 5: links, rechts
Rotationsmotor und Linearmotor auf der gleichen Seite des Kickers, auch hier können beide Varianten der Tauchstange gewählt werden.


Bei der Endgültigen wahl der Mechanik ist darauf zu achten, das der Kicker auch noch durch "normalbreite" Türen passt (90cm). Daher ist eine Einfache möglichkeit der Trennung zwischen Kicker und Motor/Rechnereinheit nötig.


Transport

Für den Transport kann der Kicker in fünf Einzelteile zerlegt werden (Maße jeweils L/B/H in cm):

- Kickerkorpus: (160/90/110) ca. 85 kg

- Vitrine: (160/110/120) ca. 350 kg

- Aufbau: (160/40/220) ca. 30 kg

- Baldachin: (160/110/45) ca. 40 kg

- LCD-Flightcase (150/55/115) ca. 95 kg

Meine Werkzeuge